Aufbauorganisation

Die Aufbauorganisation bildet das hierarchische Gerüst eines Unternehmens oder einer anderen Organisation, da sie die Rahmenbedingungen dafür festlegt, welche Aufgaben von welchen Personen oder Abteilungen übernommen werden. Die Aufbauorganisation lässt sich in zwei Bereiche unterteilen: Aufgabenanalyse und Aufgabensynthese.

Die Aufgabenanalyse

  • Gesamtziel in verschiedene Teilaufgaben zerlegt
  • einzelnen Aufgaben zuordnen je nach…
    1. Verrichtung: körperliche oder geistige Tätigkeit. Einzelne Tätigkeiten können in verschiedene Gruppen wie Einkauf, Verkauf und Produktion zusammengefasst werden.
    2. Produkten
    3. Rang: Teilaufgabenwerden in Ausführungsaufgaben und Entscheidungsaufgaben unterteilt. Entscheidungsaufgaben haben dabei jedoch einen höheren Rang.
    4. Phasen: Kriterien sind die betrieblichen Phasen: Planung, Durchführung und Kontrolle.
    5. ihrem Zweck: Teilaufgaben werden in unmittelbare/primäre Aufgaben oder mittelbare/sekundäre Aufgaben unterteilt. Primäre Aufgaben sind Beschaffung, Lagerung und Verkauf. Finanzen, Personal und Werkstatt bilden die sekundären Aufgaben.
  • In der Praxis werden die oben genannten Möglichkeiten kombiniert

Die Aufgabensynthese

Die sachlogische Zusammenfassung einzelner Teilaufgaben zur Bildung von Gruppen, Stellen und Abteilungen.

Funktionale Aufbauorganisation

  • Einheiten und Abteilungen sind nach Tätigkeiten / Funktionen strukturiert.
  • Beispiel: Die Abteilung Forschung und Entwicklung ist unter einer Leitung sowohl für den Bereich PKW als auch für den Bereich LKW zuständig

Divisionale Aufbauorganisation

  • Organisation nach Geschäftsbereichen oder Produkten (Spartenorganisation).
  • Beispiel: Einzelner Geschäftsbereich – zum Beispiel LKW – hat einzelne Abteilungen, die dem Geschäftsbereichsleiter unterstehen

Matrixorganisation

  • Aufgabenorganisation nach Geschäftsbereichen und Funktionen.
  • Beispiel: Ein Vorstandsmitglied hat die Verantwortung für einen Geschäftsbereich und für eine Fachabteilung. Der Fachbereich arbeitet jedoch dann für alle Sparten.

Ziele der Aufbauorganisation

  • Aufbau einer logischen Wertschöpfungskette
  • Umsatz und Gewinne steigern
  • Ausgaben bzw. Verschwendungen minimieren
  • Garantiert Wirtschaftlichkeit des gesamten Betriebs
  • Optimale und schnelle Koordination zwischen den einzelnen Bereichen soll ermöglicht werden

Zusammenfassung

  • Die Aufbauorganisation ist das hierarchische Gerüst eines Unternehmens
  • Die Aufbauorganisation gibt an, welche Aufgaben von welchen Personen oder Abteilungen übernommen werden
  • Unterteilung in Aufgabenanalyse und Aufgabensynthese
  • Es gibt eine Funktionale- und die Divisionale Aufbauorganisation sowie eine Matrixorganisation
  • Ziel ist die Gewinnsteigerung und die Ausgabenminimierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *