Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ergibt sich aus der Summe, der von einer Volkswirtschaft in einem Jahr im Inland hergestellten Waren und Dienstleistungen, vermindert um die, durch den  Produktionsprozess aufgetretenen Vorleistungen. In Deutschland ist die Berechnung des Bruttoinlandsprodukts dem Statistischen Bundesamt vorbehalten.

Video

Bruttoinlandsprodukt bereinigt um die Inflations- und Deflationsrate

Da das Bruttoinlandsprodukt in erster Zählung mit den aktuellen Marktpreisen berechnet wird, handelt es sich um ein Preisindex abhängiges oder nominales BIP. Um das Bruttoinlandsprodukt über die Jahre vergleichbar zu machen, muss ein Basisjahr festgelegt werden und die Folgejahre müssen um die jeweilige Inflations- oder Deflationsrate bereinigt werden; erst so ergibt sich das reale BIP. In der Bundesrepublik Deutschland gilt das Jahr 2005 als Basisjahr.

Berechnungsmethoden für das Bruttoinlandsprodukt

Für die Ermittlung des Bruttoinlandsprodukts stehen drei Vorgehensweisen zur Verfügung. Die Entstehungsrechnung, die Verwendungsrechnung und die Verteilungsrechnung. Obwohl alle Methoden zum gleichen Ergebnis führen, werden vom Statistischen Bundesamt in Deutschland nur die die ersten beiden Ansätze zur Errechnung des BIP angewandt .

Entstehungsrechnung

Bei der Entstehungsrechnung werden die wirtschaftlichen Leistungen der Produktionsseite dargestellt. Aus der Differenz zwischen dem gesamten Produktionswert und der in ihm enthaltenen Vorleistungen ergibt sich die Bruttowertschöpfung. Zu ihr werden die Gütersteuern addiert und die Gütersubventionen subtrahiert, sodass sich als Ergebnis das BIP ablesen lässt.

Verwendungsrechnung

Die Verwendungsrechnung setzt auf der Nachfrageseite an. Hier werden die privaten Konsumausgaben, die Konsumausgaben des Staates, die Bruttoinvestitionen sowie die Exporte addiert und anschließend um die Importe vermindert.

Verteilungsrechnung

Bei der Verteilungsrechnung wird das Einkommen der inländischen natürlichen und juristischen Personen zugrunde gelegt. Als Basis wird das Volkseinkommen ermittelt, das sich aus der Summe der Entgelte deutscher Arbeitnehmer und dem Unternehmens- und Vermögenseinkommen berechnet. Ferner werden die Produktions- und Importabgaben sowie die Abschreibungen addiert. Auf diese Weise ergibt sich das Bruttonationaleinkommen, von dem das Primäreinkommen der übrigen Welt subtrahiert wird.

Wann wird das Bruttoinlandsprodukt berechnet?

Im Laufe eines Jahres legt das Statistische Bundesamt die aktuellen Zahlen für das Vorjahr im Frühling und ein weiteres Mal im Herbst vor. Den Berechnungen in der zweiten Jahreshälfte liegt eine eingehende Prüfung zugrunde, was zur Folge hat, dass die Zahlen nach oben oder unten revidiert werden müssen.

Das wichtigste auf eine Blick:

  • Das Bruttoinlandsprodukt ist Summe, der von einer Volkswirtschaft hergestellten Waren und Dienstleistungen
  • Das Bruttoinlandsprodukt wird um die Inflations- und Deflationsrate bereinigt
  • Berechnungsmethoden für das Bruttoinlandsprodukt: Entstehungsrechnung, Verwendungsrechnung, Verteilungsrechnung
  • Statistisches Bundesamt legt Zahlen im Frühjahr und Herbst vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *