Der Gewinn wird in der Wirtschaft als Differenz zwischen dem betriebenen Aufwand und dem erhaltenen Ergebnis definiert. Es wird zudem auch als Gegenteil eines Verlustes verstanden. Im Handelsrecht wird der Gewinn durch die Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung ermittelt.

Verschiedene Gewinnbegriffe

  • Bilanzgewinn (Bilanz): Differenz zwischen Ertrag und Aufwendung einer Periode gemäß einer Gewinn-und-Verlust-Rechnung
  • Kalkulatorische Gewinn: Differenz zwischen Erlös und Kosten einer Periode gemäß einer Kostenrechnung.

Gewinn berechnen

Einfache Formel: Gewinn = Umsatz (Einnahmen) – Kosten (Ausgaben)

Gewinn und Verlustrechnung (GuV)

Diese Art der Rechnung stellt die Erträge und Aufwendungen eines jeweiligen Unternehmens dar und ermittelt dadurch den unternehmerischen Erfolg. Damit ist sowohl der Gewinn als auch der Verlust gemeint.

Vorgänge der Gewinn und Verlustrechnung

  • Buchung von Aufwänden und Erträgen auf den Erfolgskonten
  • Erfolgskonten abschließen (Salden bilden)
  • Saldo (=Endbestand) der GuV – Konten bilden
  • Gewinn oder Verlust auf das Eigenkapital Konto buchen
  • Eigenkapital Konto abschließen: Schlussbilanz

Zusammenfassung

  • Gewinn: Differenz zwischen Aufwand und Ergebnis
  • Gegenteil des Gewinns: Verlust
  • Man unterscheidet zwischen Bilanzgewinn und kalkulatorischem Gewinn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *