Bei Mobile Payment Anbietern handelt es sich um Unternehmen, über die Zahlungsabwicklungen über ein mobiles Endgerät wie Smartphone oder Tablett erfolgen können. Elektronische Techniken sorgen dafür, dass über das Internet mobil Bezahlvorgänge initiiert, autorisiert oder realisiert werden. Als zentrale Bezahlplattform kann das mobile Payment für Zahlungen verschiedenster Dienstleistungen benutzt werden, wie beispielsweise für elektronische Angebote wie Online-Zeitschriften.

Vor allem als Handypayment ist die Bezahlung mit Mobile Payment verbreitet und wird in zahlreichen Fällen für sogenannte Micropayments zwischen 0,01 Euro und 5 Euro genutzt. Das Mobile Payment findet vor allem beim Kauf von Klingeltönen, Musik-Downloads oder Ähnlichem Anwendung.

Durch die weite Verbreitung der Mobilfunknutzung seit den 90er Jahren, zeigt sich das Mobile Payment als ein Entwicklungsfortschritt, der eine bequeme Zahlungsmöglichkeit schafft und erlaubt von jedem Ort der Welt sowie zu jedem Zeitpunkt Zahlungen veranlassen zu können. Grundvoraussetzung ist, dass eine Internetverbindung besteht.

Wie funktioniert Mobile Payment?

Für den Einkauf im Internet können Sie über Ihr Smartphone oder Tablett Ihren Kauf mit einer Kreditkarte oder anderen Zahlungsoptionen bezahlen. Ob Sie Ihre Parkscheine oder Zahlungen für E-Angebote bargeldlos und mobil bezahlen möchten, Mobile Payment bietet unterschiedliche Funktionsweisen an.

Für den Kauf im stationären Handel sind unterschiedliche Systeme verfügbar. Eine gängige Zahlungsmethode ist das Einscannen eines QR-Codes. Weitere Mobile Payment Lösungen bieten Zahlungsunternehmen wie zum Beispiel PayPal oder Apple, wobei für das Mobile Payment mit Banken oder anderen Finanzdienstleistern kooperiert wird.

Zusätzlich stehen Systeme zur Verfügung, die mit PIN und TAN funktionieren, wie zum Beispiel MPass oder VeroPay. Für das Kaufen von Apps oder Abos wird von vielen Mobile Payment Anbietern eine Abrechnung über die monatliche Handyrechnung angeboten.

Für diese drei Variationen werden verschiedene Softwares und Techniken angewandt:

  • Aperto move erlaubt Ihnen das mobile und bargeldlose Bezahlen digitaler Waren oder Dienstleistungen. Eine Registrierung muss nicht erfolgen und der Besitz eines Bankkontos ist nicht notwendig. Für den Zahlungsvorgang müssen Sie Ihre Telefonnummer eingeben. Im Anschluss wird Ihnen eine SMS zugesandt, auf die Sie mit der Eingabe einer persönlichen TAN reagieren müssen. Die Zahlung erfolgt über Ihre Telefonrechnung.
  • Die GO4Q Software steht in Verbindung mit der QR-Code Bezahlweise. Über Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal können Sie nach Eingabe einer PIN die Zahlung veranlassen. Eine spezielle Hardware ist nicht erforderlich. Diese Mobile Payment Variante ist für Sie kostenfrei.
  • Kesh stellt ein Bezahlsystem zur Verfügung, das über die Eingabe Ihrer Telefonnummer funktioniert.
  • Mpass ist ein mobiles Zahlsystem von O2, Vodafone und der Telekom, das von anderen Mobilfunkanbietern mitbenutzt werden kann. Autorisierungen erfolgen über das Smartphone beziehungsweise Tablett, und über das Internet. PIN und TAN sind zur Nutzung von Mpass notwendig.
  • VeroPay beziehungsweise die heutige Blue Code Software, stammt aus Österreich und erfordert ein Bankkonto, das mit Blue Code verknüpft werden muss. Nach der Eingabe einer PIN wird ein Strichcode übermittelt, der von einem Kassenscanner eingelesen wird. Im Anschluss erfolgt die Autorisierung eines Lastschrifteinzugs. Persönliche Daten wie Bankkontonummern, werden nicht abgespeichert, um eine bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Vor- und Nachteile von Mobile Payments

Das Mobile Payment bietet einen komfortablen Zahlungsvorgang, für den wesentliche Daten direkt vom Smartphone oder Tablet abgerufen werden können, ohne dass diese neu eingetragen werden müssen, wie beispielsweise Kreditkartennummer.

Mit dem Mobile Payment haben Sie immer zu jedem Zeitpunkt ein Zahlungsmittel griffbereit. Sie sparen mit Mobile Payment Zeit, indem Sie über zahlreichen Online-Shops oder Dienstleistungsunternehmen direkt eine Zahlung vornehmen können, ohne weitere Seiten zur Zahlungsanweisung aufrufen zu müssen.

Durch die bargeldlose Zahlung eines Mobile Payments können Sie kein Opfer von Gelegenheitsdieben werden, da das Mitführen von Bargeld nicht erforderlich ist.

Durch die Sprachfunktion in einem Smartphone oder Tablett bietet sich die Mobile Payment Variante vor allem für Blinde an. Mobile Payment Aktionen können per Sprache ausgeführt werden.

Sie können Ihre Geldbewegungen beim Mobile Payment besser überprüfen und ersparen sich das Zählen von restlichem Bargeld, um die Höhe Ihrer Ausgaben zu ermitteln.

Nachteilig zeigt sich die Funktion von Mobile Payment, da es keine anonyme Zahlungen ermöglicht.

Automatische Weiterleitungen können den Zeitaufwand beim Bezahlen erhöhen.

Da Sie mit Ihrem Smartphone oder Tablett zu jedem Zeitpunkt über ein Zahlungsmittel verfügen können, ist die Gefahr höher, dass Sie mehr Geld ausgeben, als geplant.

Die Rückabwicklung im Falle eines Umtausches oder Retoure, gestaltet sich über das Mobile Payment komplizierter.

In puncto Datenschutz handeln Mobile Payment Anbieter unterschiedlich. Es kommt vor, dass Ihre Daten zu Werbezwecken oder für Statistiken an Dritte weitergeleitet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *