Da der Personaleinsatz in einem Unternehmen je nach Konjunktur und Auftragslage schwanken kann, ist die Personalbedarfsplanung ein wichtiges Instrument des Managements. Im Rahmen der Personalbedarfsplanung wird festgelegt, zu welchem Zeitpunkt welche Arbeitskraft und welche Personal benötigt wird. Eine vorausschauende Planung ist wichtig, um auf die Schwankungen rechtzeitig reagieren zu können.
Personalbedarfsplanung

Grundlagen der Personalbedarfsplanung

Die Grundlage der Personalbedarfsplanung stellen Prognosen über die zukünftige Entwicklung des Unternehmens dar. Wird eine Expansion erwartet, weil ein Wirtschaftsaufschwung stattfindet oder neue Geschäftsfelder erschlossen werden, steigt in der Regel der Personalbedarf. Wie stark die Steigerung ausfällt, hängt neben der Dynamik der erwarteten Entwicklung auch von der Frage ab, inwiefern die zukünftigen Arbeiten automatisiert und durch Maschinen erledigt werden können. Bei einem erwarteten Wirtschaftsabschwung wird weniger Personal benötigt, Mitarbeiter müssen freigestellt und entlassen werden.

Beide Entwicklungen müssen hinsichtlich der Personalbedarfsplanung frühzeitig erkannt und in die Planung einbezogen werden. Denn bei der Entlassung sind gegebenenfalls Kündigungsfristen zu beachten, bei der Neueinstellung muss der teils erhebliche Zeitaufwand für Ausschreibung und Bewerbungsverfahren beachtet werden.

Messung des Personalbedarfs

Die Messung des Personalbedarf ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich und von den Arbeitsvorgängen abhängig. Gerade für die langfristige Personalplanung hat es sich jedoch bewährt, nicht in Arbeitsstunden, sondern in Personen zu rechnen.

Personalbedarfsplanung und Zeitarbeit

Durch die Einführung der Zeitarbeit ist die Personalbedarfsplanung in vieler Hinsicht einfacher geworden, weil Einstellungs- und Kündigungsverfahren kürzer sind oder gar nicht mehr durchgeführt werden müssen. Je nach Auftragslage kann das Unternehmen Mitarbeiter beschäftigen oder nicht. Da die Mitarbeiter dauerhaft bei der Zeitarbeitsfirma angestellt sind, entfallen die komplexen bürokratischen Hürden der Arbeitsanstellung.

Das wichtigste auf einem Blick

  • Die Personalbedarfsplanung versucht den zukünftigen Personalbedarf festzustellen.
  • Aus dem festgestellten Bedarf leitet die Personalbedarfsplanung Strategien her, wie dieser Personalbedarf erreicht werden kann.
  • Dazu plant man Einstellung und Entlassungen.
  • Zeitarbeiter erleichtern durch ihre Flexibilität die Personalbedarfsplanung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *