Ein undifferenziertes Marketing weist keine keine Segmentierung des Gesamtmarkts auf. Es wird im Gegensatz ein einziges Produkt für alle potentiellen Verbraucher beworben und angeboten. Beim undifferenzierten Marketing werden weder differenzierte Strategien realisiert noch gibt es eine Beschränkung auf Teilsegmente des Marktes. Bewusst werden hier die möglicherweise bestehenden Unterschiede ignoriert. Beispiele wären Supermärkte wie Lidl und Aldi.

Wann lohnt sich ein undifferenziertes Marketing?

  • Die Strategie empfiehlt sich bei sehr homogenen Märkten
  • Es lohnt sich, wenn ein Unternehmen einen regionalen, lokalen, nationalen oder internationalen Massenmarkt anvisiert
  • Möglich bei Neuprodukteinführung, um das Risiko eines Fehlschlags zu mindern
  • Beispiele:
    • Eine Metzgerei kann auf ein undifferenziertes Marketing setzen, da sie potenziell alle lokalen Verbraucher ansprechen. Ausgenommen ist die vergleichsweise kleine Anzahl an Vegetariern und Veganern.
    • Ein Autohersteller mit günstigen und nicht ganz so luxuriösen Fahrzeugen findet in vielen Bevölkerungsschichten Abnehmer, sodass auch er auf das undifferenzierte Marketing setzen kann, wobei es hierbei national oder weltweit umgesetzt werden kann.

Durchführung eines undifferenzierten Marketings

  • Massenmedien wie das Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften sowie das Radio spielen eine große Rolle bei dieser Strategie, da eine große Anzahl an Verbrauchern erreicht werden kann
  • Eine weitere Möglichkeit ist das Sponsoring bei beliebten Sportwettbewerben
  • Fester Bestandteil ist auch die flächendeckende Verteilen von Werbeprospekten
  • Auch das Internet und die sozialen Netzwerke eignen sich für ein undifferenziertes Marketing, wenn es sich hierbei um gutbesuchte Portale handelt

Vorteile des undifferenzierten Marketings

  • Kosten sind sehr gering, sodass der Preisvorteil an die Kunden weitergegeben werden kann
  • Außerdem niedrige Beschaffungs-, Logistik- und Lagerhaltungskosten, da das Basissortiment des Unternehmens mitunter sehr klein sein kann

Nachteile des undifferenzierten Marketings

  • Die unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Segmente eines Marktes werden nicht berücksichtigt
  • In vielen Bereichen wie z. B. Haarpflegemittel kaufen Verbraucher lieber Spezialprodukte, welche besser zu ihnen individuell passen.

Zusammenfassung

  • Ein undifferenziertes Marketing weist keine keine Segmentierung des Gesamtmarkts auf. Alle Verbraucher werden unterschiedslos angesprochen.
  • Optimal auf homogenen Massenmärkten.
  • Vorteil: Geringe Kosten, die auch an die Kunden weitergegeben werden können.
  • Nachteil: Unterschiedliche Bedürfnisse werden nicht angesprochen.
  • Massenmedien als Möglichkeit des undifferenzierten Marketings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *