Konsumgüter

Der Unterschied zu Investitionsgütern Was sind Gebrauchsgüter? Was sind Verbrauchsgüter? Andere Arten der Konsumgüter Alles auf einen Blick

Weiterlesen

Homo Oeconomicus

Vollständige Information Die Annahme, dass der Homo Oeconomicus stets rational entscheidet, ist eng mit der Annahme verbunden, dass der Homo Oeconomicus über völlige Informationen verfügt. Insbesondere setzen rationale Entscheidungen ein transparenten Markt und den vollständigen Überblick über Angebot und Nachfrage, Mengen, Preise und Produktionskosten voraus. Auf Grundlage der vollständigen Information entscheidet sich der Homo Oeconomicus […]

Weiterlesen

Bedürfnispyramide

Video: Was bedeutet „Bedarf“ & „Bedürfnis“ Reihenfolge der Bedürfnisse Die Bedürfnisse sind in einem aufsteigenden Stufenbau in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit und Befriedigung angeordnet Maslow unterscheidet in seiner Theorie zwei Gruppen von Bedürfnissen, welche das menschliche Dasein beeinflussen: Defizitbedürfnisse Die sogenannten Defizitbedürfnisse sind dadurch gekennzeichnet, dass ihre Nichterfüllung physische oder psychische Krankheiten hervorrufen kann. Es […]

Weiterlesen

Produktionsfaktoren

Definition nach Erich Gutenberg Die moderne Auslegung der Produktionsfaktoren geht auf den Wirtschaftswissenschaftler Erich Gutenberg zurück und unterscheidet sich in der Betriebswirtschaft von den älteren Ansätzen in der Volkswirtschaft, die auf Adam Smith zurückgeführt werden können. Dieser legte als fundamentale Faktoren Arbeit, Boden und Kapital fest. In neuerer Zeit wurden diese um die Faktoren Energie […]

Weiterlesen

Fixe Kosten

Video Gründe für die Trennung von Kosten Die Trennung von variablen und fixen Kosten haben in verschiedenen Kostenrechnungssystemen ihre Ursache. Bei der Break-Even-Analyse wird zum Beispiel auf die Trennung von fixen und variablen Kosten gebaut, wobei dargestellt wir, welche umsätze erforderlich sind, um die erforderliche Grenze zur Wirtschaftlichkeit zu überschreiten (Break-Even-Point). Auch bei der Deckungsbeitragrechnung […]

Weiterlesen

Maximalprinzip

Video:Maximalprinzip und Minimalprinzip Das Maximalprinzip kommt im realen Wirtschaftsleben selten zur Anwendung In der Realität können die Wirtschaftssubjekte häufig sowohl hinsichtlich des Umfangs der einzusetzenden Mittel als auch in Bezug auf das zu erreichende Ziel eigene Entscheidungen treffen, so dass weder das Maximalprinzip noch das Minimalprinzip in ihrer Reinform zur Anwendung kommen. Diesen Umstand spiegelt […]

Weiterlesen

Marketing

Bedeutung Die konsequente Orientierung an den Bedürfnissen der potenziellen und aktuellen Kunden dient der Verwirklichung der Unternehmensziele. Der für die Interessengruppen geschaffene Mehrwert soll letztlich auch einen Nutzen für das Unternehmen stiften – in Form von Umsatz, Bekanntheit, Markentreue, Sympathie etc. Prozess Am Anfang des Marketing-Prozesses steht die Frage nach den Unternehmenszielen. Davon leitet sich […]

Weiterlesen

Angebotsmonopol

Video: Marktformen (Monopol, Oligopol, Polypol) Marktbeherrschung durch Angebotsmonopol Besteht ein Angebotsmonopol, fehlt die Konkurrenz. Der Preis und die Menge des Produktes können nicht mehr über Angebot und Nachfrage reguliert werden. Der Monopolist, der als einziger ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung herstellt und anbieten, beherrscht den Markt. Er kann Preise, Mengen und Bedingungen für […]

Weiterlesen

Ökonomisches Prinzip

Unterschiedliche Formen des Ökonomischen Prinzips Grundsätzlich werden drei verschiedene Formen des rationalen Handeln unter dem Begriff des Ökonomischen Prinzips zusammengefasst. Allen Formen des Ökonomischen Prinzips ist gemeinsam, dass ein rationales Handeln der Wirtschaftssubjekte unterstellt wird. Kritik am Ökonomischen Prinzips In der modernen Wirtschaftswelt ist das ökonomische Prinzip in den oben genannten Varianten stark verbreitet. In […]

Weiterlesen

Minimalprinzip

Video: Minimalprinzip und Maximalprinzip Definition Das ökonomische Prinzip besagt, dass zwischen Mitteleinsatz und Ertrag ein optimales Verhältnis herzustellen ist. Beim Minimalprinzip liegt das Bestreben darin, einen vorgegebenen Ertrag durch einen möglichst geringen Mitteleinsatz erzielen zu können. Aus Diesem Grund wird das Minimalprinzip häufig als Sparprinzip bezeichnet. Erklärung Das ökonomische Prinzip verlangt, dass möglichst geringe Mittel […]

Weiterlesen

Bedarf

Video Bedürfnis und Bedarf Ein Bedürfnis ist definiert als das Gefühl, welches mit dem Streben nach dem Ausgleich eines Mangels verbunden ist. Bei den Bedürfnissen unterscheidet man die natürlichen Bedürfnisse, wie zum Beispiel Nahrung und Schlaf, die Grundbedürfnisse, wie etwa Gesundheit, Erwerbstätigkeit und Bildung, und Kollektivbedürfnisse, welches die Bedürfnisse einer Gesellschaft sind. Wenn ein Mensch […]

Weiterlesen

Personalwirtschaft

Personalwirtschaft im engeren Sinn Im engeren Sinn hebt diese Bezeichnung die ökonomische Seite besonders hervor. Damit wird der Umgang mit Personal unter dem Fokus wirtschaftlicher Zielsetzung betrachtet. Grundsätzlich stehen im Personalmanagement wirtschaftliche, soziale und individuelle Ziele im Mittelpunkt. Gegenstand und Entscheidungsträger der Personalarbeit Gegenstand der Personalarbeit ist der arbeitende Mensch mit seinen geistigen und körperlichen […]

Weiterlesen

Logistik

Die Logistik Konzepte Die Bezeichnung „TUL-Logistik “ fasst die Aktivitäten des Transportierens, Umschlagens und Lagerns zusammen. Unter „Koordinationslogistik“ verstehen sich zusätzlich noch die planenden und steuernden Tätigkeiten des Koordinierens sowie der ganzheitlichen Optimierung von arbeitsteiligen Funktionen. Dazu zählen die Beschaffungs-, Produktions- und Distributionsfunktionen. Ebenso in diese Kategorie fallen die Redistributions- und Servicefunktionen. Diese Aktivitäten dienen […]

Weiterlesen

Unterschied zwischen BWL und VWL

Betriebswirtschaftslehre Die BWL ist ein Teilgebiet der Wirtschaftswissenschaften und geht, wie ihre Schwesterdisziplin die VWL, davon aus, dass die Güter grundsätzlich knapp sind und entsprechend einen ökonomischen Umgang erfordern. Im Gegensatz zur VWL nimmt die BWL zumeist aber die Perspektive von einzelnen Betrieben ein. Sie will unternehmensinterne Prozesse beschreiben und erklären und auch konkret unterstützen. […]

Weiterlesen

Break Even Point

Video Die wirtschaftsmathematische Bedeutung des Break Even Points In wirtschaftsmathematischer Hinsicht werden die Gewinnschwelle und die Gewinngrenze als Nullstelle einer Gewinnfunktion betrachtet, da die Erlöse und Kosten an beiden Stellen gleich sind. Jedoch steht die Gewinnschwelle auf der unteren Nullstellung, die Gewinngrenze an der oberen Nullstelle. Sobald die Gewinnschwelle erreicht ist, erzielt man Gewinne, wird […]

Weiterlesen

BWL

Inhalte der BWL Planung, Organisation und Berechnungen sind der Inhalt der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre. Dabei handelt es sich um ein branchenübergreifendes Studium, welches den Einsatz nach der Ausbildung: in jedem Betrieb der Produktion und Herstellung, sowie in allen Branchen der Wirtschaft ermöglicht. Das Ziel der BWL ist es, fachübergreifendes Denken und Entscheiden zu begünstigen. Die Betriebswirtschaft […]

Weiterlesen

Shareholder

Shareholder bestimmen im Unternehmen mit Shareholder können über die Aktionärsversammlungen unmittelbaren Einfluss auf die Unternehmensführung nehmen. Insbesondere können sie Direktorium und Leitung durch Wahlen bestimmen. Auch bei grundsätzlichen Fragen können die Aktienbesitzer Einfluss nehmen. Diesen Einfluss nutzen die Aktionäre in der Regel, um ihren finanziellen Gewinn aus den Aktienbesitz zu steigern. Hohe Kurse liegen in […]

Weiterlesen

Stakeholder

Verschiedene Anspruchsgruppen In unternehmerische Prozesse sind stets viele Personengruppen involviert. Bei diesen sogenannten Stakeholdern unterscheidet man zwischen externen und internen Anspruchsgruppen. Zu den externen Anspruchsgruppen gehören: Bei dieser großen Anspruchsgruppe geht es letztlich um das Interesse an einer stabilen und funktionierenden Gesellschaft. Dazu gehören eine gut ausgebaute Infrastruktur, ein geregelter Arbeitsmarkt, der Erhalt von Natur […]

Weiterlesen

Liquidität

Video Mangelnde Liquidität Neben dem Faktor einer zu geringen Eigenkapitalquote ist mangelnde Liquidität die häufigste Ursache einer Insolvenz bei Unternehmen. Oft tritt der Liquiditätsmangel überraschend ein, besonders wenn ein Unternehmen eine unzureichende Liquiditätsplanung durchgeführt hat. Im Falle eines Liquiditätsmangels versucht die Unternehmensleitung dies oft noch eine Weile zu verschweigen, um das Unternehmen „irgendwie zu retten“. […]

Weiterlesen